SEO Checkliste: Mit Suchmaschinenoptimierung zu besseren Rankings!

 

SEO Checkliste OnPage Optimierung

 

Die SEO Checkliste:

Alles auf einen Blick!

 

Suchmaschinenoptimierung (SEO) kann ganz schön verwirrend sein. Wenn du dich manchmal fragst, wo du denn jetzt am besten anfangen solltest und was es alles zu beachten gilt, dann ist diese SEO Checkliste genau richtig für dich.

In dieser Checkliste stelle ich dir verschiedene Aspekte der Suchmaschinenoptimierung vor und liste übersichtlich die wichtigsten Schritte auf, die dir zu einem besseren Ranking in den Suchmaschinen verhelfen können.

Wir starten zunächst mit einem Überblick über diese SEO Checkliste und kommen über eine kurze anfängerfreundliche Einführung ins Thema zu den OnPage Faktoren, schauen uns technische Faktoren an und behandeln dann die OffPage Optimierung.

Als besonderes Schmankerl zeige ich dir wirksame Optimierungsschritte auch für lokale Unternehmer auf und gebe dir Tipps, wie du auch in Sachen Mobile SEO vorne mitspielen kannst.

 

So arbeitest du mit dieser SEO Checkliste

Lass dich bitte nicht überwältigen von all den verschiedenen Punkten. Mache dir am besten einen Plan, welche Schritte du zuerst angehen möchtest und arbeite alles strukturiert ab. So wirst du nicht überfordert und gehst das Ganze Schritt für Schritt an. Sprich, von der OnPage- bis zur OffPage Optimierung.

Um dich optimal zu unterstützen, beinhaltet diese SEO Checkliste auch einen Teil zum Thema Mobile SEO. Auch an die lokalen Unternehmer habe ich gedacht und einige wichtige Optimierungen eingebracht, die gerade diesem Schlag Unternehmer viel helfen kann.

Natürlich hört das Marketing hiermit nicht auf, es ist aber auf jeden Fall ein sehr wichtiger Startpunkt, den du nicht auslassen solltest und der alle anderen Marketing Maßnahmen über die wichtigsten Marketing Kanäle optimal unterstützt. Auch für die anschließende Content Promotion bist du dadurch bestens vorbereitet.

Richtig gemachte SEO kann dir und deinem Unternehmen langfristig viel Sichtbarkeit sowie neue Interessenten und Kunden einbringen.

Dahinter steckt viel Potential, denn die Zahlen sind beeindruckend:

 

Jedes Jahr verarbeitet Google mehrere Billionen Suchanfragen.

 

Ich freue mich, dass du dabei ist, denn Suchmaschinenoptimierung kann dein Google Ranking definitiv verbessern. Damit bist du auf dem besten Wege, sehr viele Besuchern auf dich und deine Angebote aufmerksam zu machen.

Bevor wir uns mitten ins Thema stürzen, möchte ich gerne noch ein paar einführende Worte an Anfänger in Sachen SEO richten. Wenn dich das nicht betrifft, dann lies gerne beim übernächsten Abschnitt weiter.

 

Eine kurze Einführung für SEO Anfänger

Was ist Suchmaschinenoptmierung (SEO) eigentlich?

Im Grunde bezeichnet SEO alle Maßnahmen, die dazu nötig sind, dass Google und andere Suchmaschinen deine Inhalte besser finden, einordnen und indizieren können.

Das übergeordnete Ziel aller Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimerung ist, Webseiten so anzulegen, dass alle zufrieden sind – also Google UND deine Leser. Beides hängt untrennbar miteinander zusammen. Denn, wenn deine Leser nicht zufrieden sind mit deinem Content, dann springen sie meist schnell ab.

Das schlägt sich in der Bounce-Rate (Absprungrate der Besucher) nieder und bleibt auch Google nicht verborgen. Deine Seiten werden dann höchstwahrscheinlich weniger gut ranken, also nicht oben in den Suchergebnissen angezeigt werden.

 

Mit guten Inhalten kannst du auch deine Bounce-Rate verringern. Was du dabei beachten solltest, habe ich dir in meiner Content Marketing Checkliste kostenlos zur Verfügung gestellt:

SEO Checkliste Suchmaschinenoptimierung

 

Dein übergeordnetes Ziel in Sachen SEO sollte also immer sein, beide Seiten im Blick zu behalten. Lege den Fokus am besten auf die Leser – die dadurch entstehenden Signale werden immer wichtiger für das Ranking deiner Seiten insgesamt.

Damit du optimal vorbereitet bist und auch ohne teure SEO Agentur mit der Google Optimierung deiner Inhalte beginnen kannst, habe ich diese SEO Checkliste für dich entwickelt. Dabei habe ich versucht, an Stellen, die dich vielleicht überfordern könnten, kurze Erklärungen und weiterführende Links einzufügen. Lass mich gern in den Kommentaren wissen, wie gut du mit dieser Liste zurechtkommst und wo du dir noch mehr Hilfe wünschen würdest.

 

SEO Audit: Die Grundlage aller Optimierungen

Zunächst mal macht es Sinn, wenn du dir einen Überblick darüber verschaffst, wie deine Seite derzeit aufgestellt ist ins Sachen SEO. Bevor du jetzt innerlich abschaltest (ein SEO Audit – das klingt total technisch und aufwendig, ich weiß 😉 ), lass mich dir ein paar wenige Punkte nennen, mit denen du einen Überblick bekommst, der dich für die wichtigsten Punkte sensibilisiert:

  • Überprüfe, wieviel Traffic du aktuell auf organischem Wege bekommst (Nutzer hierfür z.B. Google Analytics und setze dir ein Ziel, um wie viel Prozent du diesen Wert steigern möchtest)
SEO Checkliste OnPage Optimierung
Wie du auf der Grafik von Google Analytics siehst, beziehe ich einen Großteil meines Traffics aus der organischen Suche. Wie sieht das bei dir aus und wo möchtest du mittelfristig hin?

 

  • Hast du bisher eine Strategie, für welchen Bereich und für welche Keywords du ranken möchtest? Keine Angst, zu den Keywords und wie du sie findest, kommen wir später noch.
  • Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, welche Seiten überhaupt relevant sind und welche du optimieren könntest?
  • Natürlich macht eine grundlegende SEO Optimierung Sinn, aber du solltest dir schon auch Gedanken machen, welche Seiten sich im Speziellen für eine gezielte Optimierung eignen.
  • Wenn du deine Keywords schon hast, dann frage dich, ob sie auch zur Suchintension deiner Leser passen.

 

Hierzu ein Beispiel: Wenn du z.B. einen Online-Shop betreibst, dann lohnt es sich, wenn du dich mehr auf transaktionale Keywords fokussierst. Ein solches transaktionales Keyword wäre z.B. “Adidas Schuh Shop”. Hier kannst du sicher sein, dass dahinter eine relativ klare Kaufabsicht steht.

Wohingegen du bei einem mehr auf Informationen ausgerichteten Webprojekt mehr den Fokus auf eben dieses Keywords legen solltest. Hier möchte der Nutzer/die Nutzerin eine Antwort auf bestimmte Fragen bekommen. Wie in diesem Fall, also bei diesem Artikel. Ich möchte meinen Lesern eine Checkliste in Sachen Suchmaschinenoptimierung an die Hand geben, die wirklich viel Mehrwert darstellt.

Einen sehr aufschlussreichen Artikel, mit dem du weiter ins Thema der Suchintentionen einsteigen kannst, findest du hier. Hier erfährst du noch mehr zum Thema SEO Audit.

 

Nutze Tools für deinen SEO Audit

Wenn du beim Audit deiner Seite etwas Unterstützung brauchen kannst, und nicht in ein sehr teures Tool investieren möchtest, dann empfehle ich dir SERanking. Die Software hilft dir dabei, deine Seite einem Test zu unterziehen und gibt dir hilfreiche Tipps mit, wie du deren SEO Freundlichkeit verbessern könntest.

 

SEO Checkliste Suchmaschinenoptimierung
Ein tolles und kostengünstiges Tool für die Suchmaschinenoptimierung ist SERanking.

 

Nachdem wir uns mit dem Aufbau dieser SEO Checkliste befasst haben, näher ins Thema Suchmaschinenoptimierung eingestiegen und uns Möglichkeiten eines SEO Audits als wertvolle Grundlage angesehen haben, wird es Zeit, zum Hauptteil überzugehen.

Schauen wir uns jetzt an, welche Aspekte es bei der OnPage Optimierung zu beachten gibt:

 

OnPage Optimierung – das solltest du beachten

Im Zuge der OnPage Optimierung geht es vor allem darum, alle Elemente auf deiner Website so zu gestalten, dass sie für den Leser (!) und auch für Google optimal erkannt, eingeordnet und gelistet werden können. Sprich, es geht um die Bilder, Texte, Videos und Co.

Mit diesen Optimierungen bist du auf dem besten Wege dazu:

 

Bilder

●  Hast Du passende ALT-Attribute für Deine Bilder hinterlegt?

●  Sind Deine Bilder korrekt benannt? Benenne die Dateiname immer “sprechend” mit dem entsprechenden Keyword.

●  Ist der Text rund um das Bild relevant dazu?

●  Sind die Bilder nicht zu groß (50 – 200 KB reichen in den allermeisten Fällen)?

 

Mehr Infos über die SEO-Bildoptimierung findest du im verlinkten ​Artikel.

 

Texte

●  Müssen immer am Bedarf deiner Zielgruppe orientiert sein.

●  Verwende Listen, Tabellen und Aufzählungen.

●  Bringe Absätze und Zwischenüberschriften ein.

●  Schreib kürzere Absätze und kürzere Sätze.

●  Längere Texte (1000+ Wörter) haben meist eine besser Chance, zu ranken.

●  Vermeide es, zu viele Keywords einzubringen (maximal 2-3 % ist ein normaler Richtwert).

 

Duplicate-Content

●  Gibt es Duplicate-Content auf der Seite?

●  Hast du bei Content, der unvermeidbar doppelt ist, Canonicals korrekt gesetzt? Hier erfährst du, wie es funktioniert.

●  Gibt für jede URL nur eine Schreibweise?

 

Qualität des Contents insgesamt

●  Gibt es Inhalte, die kaum Mehrwert für die Leser enthalten (z.B. zu wenige Worte beinhalten)?

●  Ist der Content ausreichend aktuell, lohnen sich Updates?

●  Sind die wichtigsten Keywords in deinen Seiten enthalten?

●  Sind nur wertvolle Seiten indexierbar?

●  Füge deinen Artikeln im Blog ein Inhaltsverzeichnis hinzu.

●  Ergänze Blogartikel mit Bildern, Videos und anderen visuellen Inhalten.

●  Benutze Hervorhebungen sparsam (z.B. Kursiv-Schrift und Fett-Schrift).

●  Verwende keine zu kleine oder zu große Schrift und achte auf ausreichenden Zeilenabstand (meist +1,5).

●  Hebt sich die Schrift gut vom Hintergrund ab?

 

Struktur

●  Sorge für eine logische und leicht verständliche Struktur deiner Website insgesamt.

●  Hilfreich dafür ist z.B. eine XML-Sitemap.

●  Denke über ​Breadcrumbs​​ nach (die Navigationshinweise am oberen Ende der Webseite)

●  Zu viele Unterpunkte im Menü können die Besucher schnell verwirren

(maximal 3 Ebenen sind meist ausreichend)

 

Keywords

●  Nutze entsprechende Tools (z.B. ​Ubersuggest​ und ​KWFinder​).

Hier findest du mein Tutorial zu Ubersuggest, KWFinder und Answerthepublic:

 

 

●  Weiche bei einer neuen Seite und viel Wettbewerb auf längere Keywords aus (Long-Tail-Keywords).

Werde dazu spezifischer in deiner Suche. Wenn du z.B. Yoga Trainer bist, dann optimiere deine Seite nicht auf “Yoga”, denn das wäre zu allgemein und du wirst hier auf viel Wettbewerb treffen mit Seiten, die einen höheren Domain Score haben. Hier lohnt es sich, spezifischer zu werden und als Keyword z.B. “Yoga Übungen für Anfänger” zu nutzen.

 

Keyword-Briefing ​​​​​zur​​​ ​​Texterstellung:

  1. Fokus-Keyword ​​in​​ H1
  2. Fokus-Keyword ​​im​​ ersten​​ Satz
  3. Keyword-Dichte ​​1-2%
  4. Im ersten Absatz möglichst viele Synonyme (Semantik) für das Fokus-Keyword​ ​verwenden
  5. In​​ H2​​ und ​​H3 ​​Synonyme​​ oder ​​Fokus-Keyword ​​verwenden
  6. Aufzählungen (wenn möglich) in Text einbauen (sinnvolle Auflistung)
  7. Ideen auch von anderen Webseiten holen, möglichst die ersten 10 Google Ergebnisse​ ​des​ ​Fokus-Keywords​ ​betrachten.​ ​Grund:​ ​Verstehen,​ ​wie​ ​Google das​ ​Keyword​ ​versteht.
  8. Gute Lesbarkeit schaffen mit kurzen, aber aussagekräftigen Sätzen. Keine verschachtelten Sätze!

 

URL, Tags und Metabeschreibungen (Snippets)

●  Achte auf die Optimierung der “Snippets” (Title und Descriptions).

●  Schreibe auffällige und klickstarke Snippets (mit deinen Keywords).

●  Diese wirken sich positiv auf die CTR (die Click-Through-Rate) aus.

●  Vermeide identische Snippets für deine Seiten.

●  Achte auf die richtige Länge. Dabei hilft dir z.B. das Word Press Plugin YOAST.

●  Verwende “​Rich Snippets​”. Hier noch eine ​Anleitung​ dazu.

●  Nutze Tools wie Yoast SEO, um leicht auf die Snippets zugreifen zu können.

 

Links und wie du sie einsetzt

Auch Links sind wichtig, um deine Website SEO freundlich zu gestalten. Das betrifft sowohl die interne Verlinkung, als auch Links, die nach außen gerichtet sind.

 

Im Folgenden liste ich dir ein paar wichtige Punkte auf, wie du Links am besten einsetzen kannst:

●  Auf Qualität der verlinkten Ressourcen achten.

●  Nur thematisch passende Artikel verlinken.

●  Nicht zu viele externe Links setzen (hier gehen die Meinungen auseinander – ich versuche, mich auf max. 5 in einem Artikel zu beschränken)

●  Baue eine stimmige interne Verlinkung deiner Unterseiten untereinander auf.

●  Verlinke am besten immer das Keyword.

●  Nutze Cornerstone-Seiten, um die interne Verlinkung zu stärken.

●  Sind alle internen Links dofollow?

●  Meine Empfehlung: Wenn du externe Links setzt, dann setze nur die wirklich guten Ressourcen auf “dofollow”. Denn dann liest der Crawler diese Seite und der “Link-Juice” fällt positiv aus, sprich, dein Ranking kann davon profitieren.

●  Werden Breadcrumbs verwendet?

●  Werden intern Keyword-Links verwendet?

●  Verlinken themenrelevante Seiten aufeinander (z.B. verwandte Blogbeiträge, ähnliche Produkte)?

 

Technische SEO Aspekte

Neben den oben genannten Aspekten für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung solltest du noch weitere Dinge beachten, um deine Chancen auf gute Auffindbarkeit bei Google und andere Suchmaschinen zu erhöhen. Bei den folgenden Punkten geht es vor allem um technische Aspekte.

Auch das wird Google (oder besser gesagt, den Crawlern, die deine Seite untersuchen) dabei helfen, deinen Internetauftritt besser einordnen und anzeigen zu können.

Folgende Schritte empfehle ich dir dafür:

  • Stelle sicher, dass deine Seite SSL-verschlüsselt ist.
  • Optimiere die Ladezeiten deiner Seiten (mein Tipp ist WP Rocket!).
  • Achte darauf, dass deine Seite responsiv ist (dazu kommen wir später nochmals).
  • Überprüfe immer wieder mal, ob du gefährliche Backlinks hast.
  • Halte den Quellcode so schlank wie möglich (und sei sparsam mit Plugins).
  • Verifiziere alle Inhalte deiner Seite über die Google Search Console und lege deine bevorzugte Domain dort fest.
  • Erstelle eine Sitemap und behebe alle Fehler, die sie betreffen.
  • Überprüfe die Permalink Struktur und gestalte deine URLs SEO-freundlich.
  • Schau dir den Bericht “Blockierte Ressourcen” in der Search Konsole genau an und überprüfe, dass keine wichtigen Inhalte blockiert werden.
  • Überprüfe als WordPress Nutzer die Sichtbarkeitseinstellungen.
  • Setze alle Kommentar Links auf “nofollow”.
  • Optimiere die Struktur und den Aufbau deiner Website.
  • Füge deinen Artikeln und deiner Seite insgesamt Markup Daten hinzu (wenn relevant).
  • Aktiviere Breadcrumps für alle Seiten und Beiträge.
  • Stelle sicher, dass die Schema Implementierung für Breadcrumps korrekt ist.
  • Haben alle deine Seiten eine kanonische URL?
  • Implementiere hreflang, sobald du deine Website auf verschiedenen Sprachen ausgibst.
  • Eine Paginierung für mehrseitige Beiträge macht Sinn.

 

Die Usability deiner Seiten (also die Nutzerfreundlichkeit) ist eng mit den technischen Aspekten verknüpft. Daher behandeln wir diesen Aspekt als nächstes in der SEO Checkliste:

 

Usability

Deine Inhalte sind dann benutzerfreundlich, wenn…

  • Sie logisch und leicht verständlich aufgebaut sind.

●  Sie übersichtlich sind und sich Besucher schnell zurechtfinden.

●  Besucher beim Besucher deiner Seiten in eine angenehme Stimmung versetzt werden bzw. sich wohl fühlen.

●  Nichts stört oder ablenkt (z.B keine grellen Farben, zu kleine Texte etc.).

●  Alle Links aktuell sind und thematisch passen.

●  Die Seiten nicht zu lange laden.

●  Nutze kurze und leicht verständliche URLs.

●  Sorge für eine stimmige interne Verlinkung (wie oben bereits genannt).

 

SEO Checkliste Suchmaschinenoptimierung
Mit Gephi kannst du die interne Verlinkung deiner Seite visualisieren und besser nachvollziehen.

 

Crawling

Um auch hier optimal aufgestellt zu sein, lasse deine Seite von einem Crawler überprüfen – zum Beispiel ​dem Screaming Frog​. Das Tool überprüft unter anderem die OnSite SEO und eigene sich für kleinere wie auch größere Webprojekte. Da heutzutage viele Websiten Java Script nutzen, empfehle ich dir, diese ebenfalls mir den richtigen Tools und Maßnahmen zu überprüfen.

 

Überprüfe außerdem:

  • Überprüft der Google Bot die wichtigsten Seiten regelmäßig?

●  Crawlt er wichtige und unwichtige Seiten in einem guten Verhältnis?

●  Existiert eine aktuelle und fehlerfrei Sitemap?

  • Existieren Seiten mit dem Statuscode 200, gibt es mit “noindex“-Seiten?
  • Hast du die Sitemap bereits in der Google Search Console eingereicht? Ist sie auch in der robust.txt deiner Homepage eingetragen? Sind die Suchmaschinen darüber nicht ausgeschlossen?
  • Existieren Links zu 4xx-Seiten oder 3xx-Seiten?

● Gibt es Serverfehler

  • Hast du über die robots.txt gesperrte Seiten intern verlinkt? Dann ändere das bitte.
  • Stelle sicher, dass es keine 404 Fehler​ gibt.

 

Ich lade dich außerdem herzlich ein, meinen OnPage SEO-Kurs für Anfänger durchzugehen. Denn dort kann ich noch viel besser ins Detail gehen und in den Video-Tutorials alles noch anschaulicher erklären.

 

OffPage Optimierung

Bisher haben wir uns vor allem auf OnPage Optimierung (also Content SEO und die dazugehörigen technischen Aspekte) gekümmert. Das sind die wichtigsten Grundlagen, um eine SEO freundliche Website zu erstellen, die deinen Besuchern ein gutes Surf-Erlebnis ermöglicht und auch Google die richtigen Signale sendet.

Das ist aber nur die Basis. Jetzt geht es darum, in Form des OffPage SEO aktiv zu werden. Beide Bereiche bilden die ultimativen Voraussetzungen, um deine Postion in den Suchergebnissen weiter zu verbessern. Im Wesentlichen geht es nun darum, qualitativ hochwertige Links zu bekommen, die auf deine Seiten verweisen und um weitere Promotion.

  • Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, welche Links gut für dich sind und welche nicht. Hier erfährst du, wie du die Qualität von Backlinks überprüfen kannst.
  • Nur sogeannntes “White hat” Link Building macht auf Dauer Sinn.
  • Mach dir ein Bild darüber, wann du Links auf “nofollow” stellen solltest.
  • Werde aktiv und erstelle eine Liste mit (qualitativ hochwertigen) Website, die auf deine Seiten verlinken könnten.
  • Suche die Seiten heraus, die du mit dieser Link-Power pushen möchtest
  • Suche auf den gefundene Website nach Artikeln, die auf diese Seiten verlinken könnten.
  • Finde bestehende Backlinks heraus, die deine Mitbewerber bekommen haben. Jetzt erstellst du eine noch bessere Seite/Artikel und bittest die verlinkenden Seiten, auf deine Ressourcen zu verlinken (natürlich muss deine neue Seite noch besser sein als die deiner Konkurrenten).
  • Erstelle eine Strategie, wie du die Seitenbetreiber dazu bringst, auf deine Seiten zu verlinken
  • Fokussiere dich auf den Mehrwert, den deine Seiten bringen und setze dich mit jedem einzelnen Seitenbetreiber gründlich auseinander, bevor du Kontakt aufnimmst.
  • Erstelle E-Mail-Skripts, die du testest und individuell anpasst.
  • Teile deine Inhalte regelmäßig über Social Media (und denk an das Content Recycling).

 

Bereits erstellte Inhalte sind viel zu schade, um in der virtuellen Schublade Staub anzusetzen!Hast du alte…

Gepostet von Punktzehn Content-Marketing am Montag, 30. April 2018

 

  • Überprüfe auch, welche Branchenverzeichnisse auf dich verlinken könnten.
  • Habe dein Link-Profil stets im Auge.
  • Identifiziere schlechte Backlinks und entwerte sie mit dem Google Disavow-Tool.

 

Suchmaschinenoptimierung für lokale Unternehmer

Auch für lokale Unternehmer wie Makler, Friseure oder Restaurant-Besitzer lohnt sich eine Google Optimierung. Denn über ortsbezogene Suchanfragen wie z.B. “Yoga Prenzlauer Berg” kannst du viele Menschen in dein Geschäft locken. Wenn du darüber hinaus die oberen Punkte der SEO Checkliste beherzigst, bist du auf dem besten Weg zu besseren Rankings. Das ist die optimale Ergänzung zu anderen Techniken zur Lead Generierung.

Ziel dieser Optimierungen ist es, dass möglichst viele Menschen, die an einem bestimmten Ort deine Dienstleistungen und dein Angebot suchen, dich über Google, Yahoo oder Bing letztendlich auch finden.

Das sind die wichtigsten Optimierungen, die dich auf dem Weg dahin unterstützen werden:

  • Sorge für einen guten ersten Eindruck, indem du deine Bilderwelten inklusive Branding und deine Logo optimierst sowie deinen Markennamen mitsamt deiner Adresse einbringst.
  • Optimiere deine Überschriften, Beschreibungen und URLs und bringe auch dort deinen Markennamen und den Sitz deines Unternehmens ein.
  • Vergiss nicht, den Name, die Adresse sowie (ganz wichtig) die Telefonnummer gut sichtbar auf der Website an den wichtigsten Stellen unterzubringen.
  • Achte darauf, dass dein Auftritt einheitlich ist. Das gilt nicht nur für deine Bilder, sondern auch für den Namen, deine Adresse, E-Mail und die Telefonnummer.
  • Kommuniziere über alle Kanäle einheitlich (Facebook, LinkedIn, lokale Verzeichnisse…)
  • Füge eine Google Map auf der Kontaktseite hinzu.
  • Registriere dein Unternehmen bei Google My BusinessBing Places for Business, Yelp und in lokalen Verzeichnissen.
  • Beantworte jede Bewertung auf allen Plattformen und suche aktiv die Diskussion.
  • Versuche, mit deiner Business-Idee und deiner Geschichte auch in der lokalen Presse vorzukommen.
  • Bemühe dich um (Back-)Links angesehener Websiten.
  • Natürlich muss deine Website auch auf Mobiltelefonen optimal aussehen.
  • Eröffne einen Blog und schreibe Inhalte, die für deine Zielgruppe relevant sind.
  • Bewerbe dein Unternehmen mit Facebook, LinkedIn, Google My Business, Twitter, Pinterest und YouTube.
  • Mit Structured Data Markup, gibst du Google mehr Informationen über dich als lokaler Unternehmer.

 

Mobile SEO ist nicht zu unterschätzen

 

Every year, there are trillions of searches on Google and over half of those searches happen on mobile.

 

Sridhar Ramaswamy, Senior Vice President Ads and Commerce bringt es auf den Punkt: Eine unglaublich große Zahl an Menschen sucht mobil – also z.B. über das Handy – nach Informationen. Diese Zahl kannst du dir mal kurz auf der Zunge zergehen lassen – dann würde ich aktiv werden und die Mobile SEO Checkliste abarbeiten.

Mach doch einfach selbst mal den Test und überprüfe z.B. über Google Analytics, wieviel Traffic du über den mobilen Bereich bekommst – du wirst überrascht sein!

Deine Internetseite sollte also auf jeden Fall responsiv sein, also auch von Handy oder Tablet aus gut aussehen und alle wichtigen Elemente wie den Titel, Beschreibungen, Bilder, Videos und mehr gut darstellen können.

Starten wir also mit den wichtigsten Punkten deiner SEO-Checkliste für den Mobile SEO Bereich:

  • Zunächst solltest du deine Website für den Mobile First Index fit machen.
  • Überprüfe, ob deine Seite den Google Test besteht.
  • Sei vorsichtig mit PopUps und überprüfe, ob sie auf dem Handy gut angezeigt werden und die Leser nicht beim Browsen deiner Website stören.
  • Das Hinzufügen von Accelerated Mobile Pages kann sinnvoll sein. Füge ebenfalls die Unterstützung über Google Analytics hinzu.
  • Führe Tests durch, wie deine Website auf verschiedenen Devices aussieht. Dafür kannst du z.B. dieses Tool nutzen.
  • Stelle sicher, dass deine Seite auch mobil ausreichend schnell lädt. Dafür kannst du dieses Tool nutzen.

 

Bonus-Tipp

Es gibt bestimmte Arten von Blogartikeln, die meist besonders gut ankommen und gerne gelesen werden. Das wird dir ins Sachen SEO und Sichtbarkeit helfen und dir einen weiteren wertvollen Artikel liefern, der deine interne Verlinkung stärkt.

Lass dich von der folgenden Liste inspirieren und erstelle am besten analog dazu eigene Beiträge:

 

●  Ratgeber-Artikel und Guides (“Die 10 besten Tipps fürs Abnehmen”, “13 Tricks, wie du deinen Traumjob findest” etc.).

●  Tutorials und How-Tos (“Wie du in 12 Monaten deine erste Immobilie kaufen kannst” etc.).

●  Test- und Erfahrungsberichte

●  Produktvergleiche

●  Lexika (mit den wichtigsten Begriffen deiner Branche beispielsweise)

 

Wenn du dir eine Anleitung wünschst, wie du einen grandiosen Blogartikel schreiben kannst, dann schau dir gleich den verlinkten Beitrag an!

 

Fazit

SEO ist keine Sache, die man mal so schnell nebenher erledigt. Es bedarf schon einer gewissen Übersicht und Strategie, um Erfolge zu feiern. Das Ziel dieser SEO Checkliste ist es, dir dabei optimal zu helfen und deine Seiten in den Suchergebnissen nach oben zu katapultieren. In diesem Artikel habe ich dir die wichtigsten Punkte im Überblick aufgelistet. Quasi auf dem Silbertablet.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Abhaken der Punkte dieser SEO Checkliste für OnPage- und OffPage Optimierung! Lass dich nicht überwältigen von der schieren Menge der To Dos – fange einfach an und hake die Liste Stück für Stück ab – die Erfolge werden dich dafür belohnen!

Ich bin ehrlich, auch ich habe noch nicht alles 100% umgesetzt. Aber ich bin dabei und kann dir versichern, dass sich der Aufwand lohnen wird.

In diesem Sinne,

Rock on!

Uli

 

Uli

Hi! Freut mich, dass du da bist! Ich bringe Klarheit in deine Content-Marketing-Strategie und helfe dir, deine Business-Ziele mit den richtigen Inhalten schneller zu erreichen. Du wirst sehen, das ist absolut keine Rocket Science und kann richtig Spaß machen.Let´s rock!

More Posts

Follow Me:
FacebookLinkedIn

Lies weiter

2 Gedanken zu „SEO Checkliste: Mit Suchmaschinenoptimierung zu besseren Rankings!

    • Uli Autor des BeitragesAntworten

      Herzlichen Dank, lieber Dominik!

      Freut mich, dass Dir der Artikel gefällt 🙂

      Viele Grüße und viel Erfolg mit der Checkliste!
      Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.