Content-Seeding und -Promotion – mach deine Inhalte sichtbar!

Content-Seeding

Das kennst du sicher: Du hast lange an einem besonders langen Artikel  für deinen Blog geschrieben, eine anschauliche Infografik oder ein anderes aufwendiges Content-Format produziert. Jetzt veröffentlichst du es voller Stolz und freust dich schon auf die ersten Reaktionen.

Es passiert jedoch: NICHTS

Keine Rückmeldung, kein Kommentar und kein Like – niemand reagiert auf deinen Inhalt, für den du so viel Zeit eingesetzt hast.

Hier kommt Content-Seeding und -Promotion ins Spiel!

Denn damit wird dein Content bekannter und erreicht insgesamt mehr Menschen. Lass mich dir in diesem Artikel zeigen, wie das geht!

Content-Promotion an eigene Kontakte & eigene Kanäle

Meiner Erfahrung nach bringt es die besten Erfolge, verschiedene Promotion-Kanäle parallel zu bedienen. Du könntest z.B. deinen Content zunächst an eigene Kontakte und Kanäle ausspielen. Halte deine Geschäftspartner, Kunden und Fans regelmäßig auf dem laufenden und mache sie auf neue Inhalte aufmerksam.

Hierzu bieten sich unterschiedliche Mechanismen und Kanäle an:

E-Mailmarketing:

Du hast einen neuen Blog-Artikel geschrieben, der deiner Zielgruppe weiterhilft? Super, dann schreib gleich einen Newsletter dazu! Darin kannst du perfekt auf neue Inhalte hinweisen.

Achte darauf, dass du einen attraktiven Betreff formulierst, der deine Leser aktiviert und zum Öffnen der E-Mail animiert.

E-Mail-Signatur-Marketing:

Deine Signatur ist ein toller Ort, um deinen Content zu bewerben. Dennoch wird er nur selten dazu genutzt. Verlinke doch einfach deinen besten Content dort! Hier siehst du, wie ich das manchmal mache:

Content-Seeding mit E-Mail-Signatur

 

 

Der eigene Blog

Dein Blog eignet sich super, um Inhalte aller Art zu promoten. Hier hast du einfach den größten Gestaltungsspielraum und kannst Inhalte so darstellen, wie du es möchtest. Außerdem gehört die Plattform zur 100% dir und kann nicht einfach so abgeschaltet werden wie z.B. Facebook oder Twitter.

Mein Tipp: Schreib doch mal einen mehrwertlastigen List-Post. Diese Art von Artikeln werden besonders gern gelesen und geteilt. Ein Beispiel für einen solchen List-Post über Content-Marketing-Blogs findest du auf meinem Blog.

Social Media:

Teile deine neue Inhalte über Kanäle wie z.B. deine Facebook-Fanpage oder deinen Instagram-Account. Auch Pinterest kann ein echter Reichweiten-Booster sein. Content-Marketing mit Pinterest wird regelmäßig unterschätzt, obwohl die visuelle Plattform viele Möglichkeiten birgt, den eigenen Content wirksam zu promoten.

Dadurch erreichst du mehr Menschen und sendest außerdem sogenannte “Social-Signals”, die sich auch in Sachen SEO positiv auswirken können. Dadurch steigen deine Chancen, dass deine Seite in Suchmaschinen wie Google prominenter angezeigt wird.

Mein Tipp: Teile deine besten Inhalte immer mehrmals auf Facebook und Co. und erreiche durch geschicktes Content-Recycling eine höhere Reichweite!

Content-Seeding
Mit Content-Recycling erweckst du bestehenden Content, wie z.B. gute Blogartikel, zu neuem Leben!

 

 

Drucksachen:

Klingt etwas oldscool, kann aber (immer noch) was! Gedruckte Unterlagen wie Broschüren, Visitenkarten und ähnliches können tatsächlich geeignete Kanäle sein, um z.B. deinen Blog zu bewerben. Man hat einfach was in der Hand, das man nach dem ersten Kennenlernen bei einer Messe oder einem anderen Event  überreichen kann.

Klingt romantisch, wirkt aber.

RSS-Feed:

Ebenfalls etwas aus der Mode gekommen, kann sich ein RSS-Feed dennoch dazu eignen, deine Inhalte auszuspielen. Außerdem eignet sich RSS für viele externe Plattformen wie beispielsweise Outbrain oder Feedly. Auch zahlreiche Apps auf Smart Watches lassen sich damit bespielen.

Lohnt sich diese Art der Content-Promotion?

Diese Art der Promotion hat Vor- und Nachteile. Sie ist kostenlos und lässt sich relativ gut steuern, bringt aber nicht immer eine zufriedenstellende Reichweite mit sich. 

Strategisch gesehen ist sie jedoch sehr wichtig, da sie nicht nur steuerbar ist, sondern auch nachhaltige Erfolge bringt. Meiner Erfahrung nach lohnt es sich, diese Kanäle immer weiter auszubauen. Sobald dann die nötige Reichweite da ist (sich z.B. ein paar hundert E-Mail-Abonnenten in der Liste befinden), so hast du eine ordentliche Reichweite aufgebaut, die dich nichts kostet.

Neben den Promotions an eigene Kontakte & Kanäle gibt es natürlich noch weitere Möglichkeiten, z.B. die externen Content-Seeding- und Promotion-Arten:

Externe Content-Promotions

Für die externe Vermarktung und Promotion bieten sich vielfältigste kostenlose wie kostenpflichtige Möglichkeiten in zahlreichen unterschiedlichen Kanälen an. Eine Auswahl der wichtigsten – wie z.B. YoutTube, Instagram und Pinterest – habe ich dir bei der Kanal-Übersicht vorgestellt.

Hier noch mal eine Übersicht:

Zu den wichtigsten externen Kanälen zählen unter anderem:

  • Relevante (Fach-)Medien, Blogs und Portale (Gastbeiträge auf anderen fachlich passenden Blogs sind eine tolle Möglichkeit, deinen Content zu promoten! Schau dir auch mal Medium und Steemit an)
  • Soziale Netzwerke, Foren und Communities (z.B. einschlägige Facebook-Gruppen, in denen du deine Blog-Artikel teilen kannst)
  • Video- und Medienportale (YouTube bietet eine riesige Nutzergemeinde, die du mit deinen Inhalten erreichen kannst)
  • Paid Syndication Plattformen (z.B. Outbrain oder Taboola)
  • Content Seeding Tools (z.B. Plista)
  • Auch relevante Influencer kommen hierfür in Frage

 

Content-Seeding in einer Facebook-Gruppe
Hier sieht du, wie ich diesen Blog-Artikel in einer Facebook-Gruppe promoten habe.

 

Wann lohnen sich externe Content-Seeding-Kanäle?

Mit diesen Kanälen lockt eine große Reichweite, wenn das Seeding gut gemacht und vorbereitet wird. Auf Plattformen wie Medium, Quora oder Steemit lassen sich erstaunlich Zugriffszahlen realisieren, wenn das Thema clever platziert wird. Hier kommt es auch auf aussagekräftige und attraktiv geschriebene Headlines an, die andere auf sich aufmerksam machen.

Auch Gastartikel sind eine tolle Möglichkeit, die Reichweite anderer auszunutzen und seine Inhalte breit zu streuen. Facebook-Gruppen bieten oftmals ebenfalls einen guten Anlaufpunkt. Hier würde ich jedoch selektiv vorgehen und mir die Gruppen genau anschauen. Oft ist es doch so, dass lediglich Mitbewerber aktiv sind und auf diese Weise wirst du kaum zu deiner Zielgruppe durchdringen…

Werf auch mal einen Blick auf LinkedIn und Xing. Dort lassen sich relevante Themen mit Business-Bezug ebenfalls gut unterbringen und finden große Leserschaften.

Oft vergessen wird Slideshare (ich bekenne mich schuldig ;). Hier lassen sich z.B. Vortragsfolien wunderbar “recyceln” und aufbereiten.

Neben den vorstellen (meist) kostenfreien Promotion-Möglichkeiten gibt es natürlich auch zahlreiche kostenpflichtige Wege.

Kostenpflichtige Content-Seeding-Möglichkeiten

Diese sind nicht im Fokus dieses Artikel – ich möchte sie dir dennoch der Vollständigkeit halber nennen. Hier ein Überblick über die gängigsten Arten:

  • Advertorials
  • Branded Content Werbekampagnen
  • Native Advertising
  • Facebook-Ads
  • Display Werbung 
  • Sponsored Posts (z.B. über das Profil von Medienunternehmen)
  • Paid Syndication
  • Blogmarketing

 

Fazit

Mit dem Erstellen von Content allein ist es meist nicht getan. Stell dir mal vor, du schreibst einen Blog-Artikel und keiner sieht ihn! 👀

Damit dir das nicht passiert, solltest du deinen Content richtig promoten und deine Content-Marketing-Strategie entsprechend aufsetzen. Dazu bieten sich zunächst eigene Kanäle, wie deine Social-Media-Präsenzen oder dein Newsletter an. Auch deine E-Mail-Signatur ist ein guter Platz, um besondere Inhalte zu zeigen. Daneben gibt es natürlich auch externe Kanäle, die du nutzen kannst. 

Letztere bieten dir oft eine höhere Reichweite. Allerdings sind sie meist mit Kosten (oder zeitlichem aufwand) verbunden und nicht so nachhaltig wie beispielsweise eine E-Mail-Liste.

Daher würde ich auf eine ausgewogene Mischung setzen. Und ausreichend Zeit in die Promotions investieren. Denn:

“Was bringt dir der beste Blog-Artikel, wenn ihn niemand liest”?

Natürlich war das nur eine kleine Auswahl an möglichen Promotion-Möglichkeiten. Meiner Meinung nach sind die obigen jedoch für die meisten Zwecke ausreichend. Oder bist du anderer Meinung?

Fehlt ein wirklich wichtiger Kanal? Dann schreib ihn mir in die Kommentare!

Ich freue mich, von dir zu hören 🙂

Rock on

Uli

 

PS: Wenn du mehr über effektives Content-Marketing erfahren möchtest, dann empfehle ich dir meinen Online-Kurs “Content Marketing Strategie: Mit System Ziele erreichen!” Folge einfach dem Link und Schnapp dir den Kurs zum absoluten Sonderpreis!

Content-Seeding

 

Uli

Hi! Freut mich, dass du da bist! Ich bringe Klarheit in deine Content-Marketing-Strategie und helfe dir, deine Business-Ziele mit den richtigen Inhalten schneller zu erreichen. Du wirst sehen, das ist absolut keine Rocket Science und kann richtig Spaß machen. Let´s rock!

More Posts

Follow Me:
FacebookLinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.