Quora: Top oder Flop für Content-Marketing?

Jetzt teilen
  • 7
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    7
    Shares

Quora Content Marketing

 

Ja, ja, immer diese Marketer.

Ständig auf der Suche nach mehr Reichweite und neuen Marketing-Kanälen 😉

Da nehme ich mich natürlich nicht aus. Seitdem die organische Reichweite bei Facebook und Co. stark zurückgegangen ist, suche ich immer wieder nach neuen Plattformen, auf denen ich die richtigen Menschen erreichen und sie (hoffentlich) mit meinen Inhalten inspirieren kann.

Aus diesem Grund bin ich vor einiger Zeit auf die Frage- und Antwort-Plattform gestoßen, denn sie scheint eigentlich perfekt fürs Content Marketing zu sein. 

Apropos Content Marketing: Wenn du dich dafür interessierst und meine besten Tipps kostenlos bekommen willst, dann empfehle ich dir diese Checkliste, die du mit einem Klick auf das Bild herunterladen kannst:

 

Quora Content Marketing

 

In diesem Artikel möchte ich dir zeigen, wie du das Netzwerk optimal in deinen Marketing-Mix einbinden kannst und meine eigenen Erfahrungen schildern. Du kannst sozusagen aus meinen Fehlern lernen…

Ich will ehrlich zu dir sein: Noch bin ich weit davon entfernt, ein Quora-Experte zu sein. Meine ersten Schritte liegen gerade mal einen Monat zurück. Dennoch sind die Ergebnisse (vor allem in Relation zur eingesetzten Zeit) ziemlich interessant. Im Verlaufe dieses Artikel dann noch mehr dazu.

Starten wir zunächst mal mit einem Überblick über Quora:

 

Was ist Quora?

Quora ist eine Mischung aus verschiedenen Komponenten. Ein bisschen Facebook, eine Priese Twitter, etwas GuteFrage.de und Wikipedia. Es geht um den Austausch von Wissen, um Neuigkeiten und es darf auch getratscht werden – der soziale Aspekt, der Wikipedia teilweise abgeht, ist teil des Konzeptes.

Doch was ist Quora wirklich?

Quora kommt sehr aufgeräumt daher. Keine großen Werbebanner, keine schrillen Farben. Alles wirkt sehr nüchtern. Ist Quora also langweilig?

Weit gefehlt!

Lass mich dir mal eine der witzigsten Fragen zeigen, die ich bisher dort gesehen habe:

 

Quora Content Marketing

 

Haha, ich musste erstmal herzhaft lachen.

Bei Quora geht es also um Alles. Um wirklich Alles. Und (fast) alle machen mit:

Das Publikum ist teilweise recht elitär, vor allem in der englischsprachigen Version. Hier tummeln sich z.B. AOL-Gründer Steve Case oder Mark Zuckerberg. Wobei letztere bisher kaum aktiv gewesen ist – wahrscheinlich halten ihn die aktuellen Turbulenzen bei Facebook auf Trab 😉

Damit sind wir aber der Antwort auf die Frage, was Quora eigentlich ist, noch nicht wirklich auf den Grund gegangen.

 

Lassen wir mal Wikipedia zu Wort kommen:

Quora ist ein amerikanisches Unternehmen mit der Zielsetzung, im Internet Antworten auf konkrete Fragen zu geben.

Quelle

 

Quora selbst geht noch etwas weiter:

Quora is a place to gain and share knowledge. It’s a platform to ask questions and connect with people who contribute unique insights and quality answers.

 

Das Portal mit dem großen “Q” im Logo will also weit mehr als eine Frage und Antwort Plattform sein. Ein schöner Ansatz, den sich die Gründer und ehemaligen Facebook Mitarbeiter Adam D’Angelo und Charlie Cheever 2009 da haben einfallen lassen.

Gesagt getan, ich hab mich also angemeldet und meine ersten Schritte auf Quora gewagt. Die Ergebnisse verrate ich dir gleich unten.

Schauen wir uns vorher noch die Dimensionen von Quora an.

 

Quora – ein Gigant, der in Deutschland noch recht unbekannt ist

Seit der Gründung 2009 hat sich einiges getan. Rund 200 Millionen Menschen weltweit nutzen Quora bereits. Damit ist es eine der am meisten besuchten Seiten überhaupt. Seit Juli 2017 ist die Plattform auch in Deutschland zugänglich. 

Lauf dem Handelsblatt: Im April 2017 schloss die Plattform die vierte Finanzierungsrunde in Höhe von 85 Millionen US-Dollar erfolgreich ab. Es gibt Gerüchte, Quora sei im Jahre 2010 bereits mit 86. Mio. US Dollar bewertet gewesen – das sind starke zahlen.

Interessantes Detail: Wikipedia-Gründer Jimmy Wales gehört zu den Beratern von Quora…

Soweit so gut, ich denke, du hast jetzt ein besseres Bild, was Quora eigentlich ist. Schauen wir uns jetzt also an, wie das Ganze funktioniert!

Mein Tipp: Schau dir ganz bequem mein ausführliches Quora-Tutorial als Video an:

 

Wie funktioniert Quora?

Es ist eigentlich ganz simpel. Es gibt Fragen und es gibt Antworten. Als Mitglied kannst du Fragen stellen und Antworten geben. Je nach Gusto.

Fragende können die Antworten von “Experten” auf dem jeweiligen Gebiet anfragen und so für mehr Bewegung auf der Plattform sorgen. Es gibt upvotes und downvotes. Ganz demokratisch wird so abgestimmt, ob einzelne Antworten etwas taugen oder nicht. Was auch immer “taugen” heißen mag…

Die verschiedenen Sprachversionen sind strikt voneinander getrennt. Über die kleine Weltkugel oben rechts kannst du dich für die Version entscheiden, die du anschauen willst.

 

Quora Content Marketing

 

Alles ist sehr simpel gehalten. ganz getreu dem Motto der Gründer. Kein Schnick Schnack, sondern echter Austausch und Vermittlung von Wissen.

 

Optimiere dein Quora Profil

Zu Anfang wist du erstmal gebeten, dein Profil auszufüllen.

Zur Inspiration, meines sieht so aus:

 

Quora Content Marketing

 

In der rechten Spalte kannst du noch weitere Informationen über dich eingeben. Z.B. deinen Arbeitgeber (wenn du denn einen hast), sowie Ausbildungsverläufe, deinen Wohnort und sprachliche Qualifikationen (ja, die deutschen Übersetzungen sind bei Quora manchmal etwas hakelig).

Überspringen diesen Schritt nicht, um dein Profil bestmöglich zu optimieren

Quora Content Marketing

 

Oben im Suchschlitz kannst du dann nach verschiedenen Themen und Fragen suchen. Das ist eigentlich selbsterklärend und Bedarfs keines weiteren Screenshots, nehme ich an.

Wichtig sind noch die Themen, für die du dich interessierst. Die kannst du gleich nach der Anmeldung eingeben. Streue hier ruhig etwas breiter und sortiere dann aus.

In der rechten Spalte kannst du sie nämlich nachträglich anpassen:

 

Quora Content Marketing

 

Um eine Frage zu stellen, kannst du einfach auf das kleine rote Kästchen oben links klicken:

 

Quora Content Marketing

 

Fragen beantwortest du einfach mit einem Klick auf “Antworten”. 

Mit einem Klick auf Einstellungen kannst du dein Passwort ändern und weitere Daten anpassen und einsehen:

 

Quora Content Marketing

 

Wie gesagt, eigentlich alles sehr simpel. Deswegen gehen wir jetzt auch zum Hauptteil über, nämlich, ob die Frage- und Antwort-Plattform für dein (Content-)Marketing interessant ist.

 

Ist Quora fürs Content Marketing interessant?

Zunächst mal möchte ich auf den bereits beschriebenen Ansatz von Quora hinweisen. Es soll dort darum gehen, Wissen zu teilen und anderen damit weiterzuhelfen. Damit ist Quora keine Werbeplattform, die man mich Links zupflastern sollte.

Wer sich derart verhält, der wird dort nicht glücklich werden und läuft Gefahr, gelöscht zu werden.

Auf Quora gilt es also, zunächst ein paar Benimmregeln und Richtlinien zu beherzigen. Aus meiner Sicht sind das vor allem diese:

  • Hilf anderen mit deinem Wissen weiter
  • Beachte einen respektvollen Umgangston und die Quora-Regeln
  • Halte dich zurück mit Links (vor allem zu bezahlten Angeboten)

 

Wenn du das beherzigst, dann bietet dir Quora tatsächlich einige Möglichkeiten und Marketing-Potential. Schauen wir uns mal meine Ergebnisse und Erfahrungen an, damit du einen Eindruck bekommst:

 

Wie verläuft mein Quora-Test bisher?

Die folgenden Ergebnisse beziehen sich auf die ersten knapp 30 Tage auf Quora. Sie können natürlich in deinem Fall abweichen (je nach der Zeit, die du investierst beispielsweise) und sind nicht ohne Weiteres übertragbar. Sie sollen dir lediglich einen Eindruck vermitteln.

Die ersten knapp 30 Tage waren recht “interessant”. Ich habe mich zunächst mit der Plattform vertraut gemacht und ein ordentliches Profil erstellt (hier ein hilfreicher englischer Artikel dazu auf Quora). Dann habe ich mir die wichtigsten Fragen auf meinen Gebieten angesehen und erstmal einen Einruck vom Publikum verschafft.

Parallel habe ich einen Blog erstellt und zwei Artikel meines Blogs per Copy und Paste hinzugefügt. Ja richtig, Copy und Paste. Durch ein paar Recherchen habe ich erfahren, dass das in Bezug auf Duplicate Content kein Problem sein sollte. Bis her kann ich das auch so bestätigen.

Und siehe da: Die ersten Besucher kommen auf die Artikel. Im Durchschnitt sind es (bis heute) ca. zehn Aufrufe am Tag. Das ist schon nicht schlecht, vor allem, da mich auf der Plattform bis dato niemand kannte!

 

Kurzer Exkurs zum Vergleich: Dasselbe habe ich bei Medium gemacht. Hier war die Resonanz gleich Null. Und ist auch so geblieben bisher. Daher habe ich den Medium-Test erstmal verschoben. In Sachen ROI (Return On Investment) ist da Quora einfach besser bisher.

 

Hier siehst du die Zahl der Aufrufe meiner Beiträge (aus dem Blog) über die letzten knapp 30 Tage:

 

Quora Content Marketing

 

Schauen wir uns jetzt eine weitere Taktik an, mit der du bei Quora mit relativ wenig Aufwand weitere Sichtbarkeit erzeugen kannst:

 

Fragen zu beantworten ist ein guter Hebel für mehr Sichtbarkeit

Der nächste Schritt waren die Antworten auf Fragen. Hier habe ich einfach wie oben beschrieben, im Suchschlitz nach dem Thema gesucht, bei dem ich Antworten schreiben wollte. Alternativ gibt dir aber Quora auch von selbst die wichtigsten Fragen zu den Themen aus, die du in deinem Profil eingetragen hast.

 

Ein Tipp dazu: Du musst die Antworten nicht alle immer neu schreiben. Ich habe es z.B. so gemacht, dass ich Passagen aus meinem Blog kopiert oder Teile meines Skriptes für meine Online-Kurse genutzt habe. Diese habe ich dann etwas angepasst und gepostet. Dann konnte ich nur noch abwarten, was sich ergeben würde

Noch ein Tipp: Schaue hin und wieder, ob es ähnliche Fragen bei Quora gibt. Hier kannst du dann den bereits gerosteten Text einfach kopieren (eventuell auf die Fragestellung anpassen) und dann in die ähnliche Frage einfügen. So sparst du viel zeit und erhöhst die Chance, dass mehr Menschen deine Antwort sehen.

Schaue auch immer mal darauf, wie viele Mitglieder der Frage tatsächlich folgen und wieviele sie schon gesehen haben. Das erkennst du schnell rechts unten auf der jeweiligen Seite:


Quora Content Marketing

 

Ich habe das am Anfang nicht gewusst und die ein und andere Frage beantwortet, die deswegen kaum gesehen wurde…

Hier siehst du, wieviele Mitglieder bisher meine Fragen gesehen haben:

 

Quora Content Marketing

 

Wenn ich mir dann die Zugriffe von Quora über Google Analytics ansehe, dann habe ich einen Effekt (die Conversion liegt bei ca. 5%), der für die kurze Zeit und den geringen Zeitaufwand schon interessant ist.

Und dann gibt es dann auch noch den Faktor Suchmaschinenoptimierung (SEO):

 

Auch in Sachen SEO ist Quora vielversprechend

Noch ein weiteres Plus, das dir aufgrund der Antworten zu mehr Reichweite verhelfen kann: Deine Antworten (und Fragen – ja, natürlich kannst du bei Quora auch selbst Fragen stellen) haben ein hohes Potential, auch in den Suchergebnissen aufzutauchen. Sprich bei Google, Yahoo, Bing und Co. 

Das kann dir zusätzlichen und langfristigen Traffic einbringen. Außerdem findest du über die Plattform schnell weitere Keywords und Fragen, die zu deinem Thema nachgefragt werden. Diese Möglichkeit der Keyword-Recherche nutze ich selbst immer öfter, parallel zur Suche mit Ubersuggest oder dem KW-Finder.

Mein Tipp: Verwende einen bitly Link, damit du immer genau tracken kannst, ob der Besucher auch wirklich über Quora kam.

 

Nutze den Traffic von Quora

Die Besucherströme, die sich durch deine Aktivität auf Quora ergeben, gilt es natürlich zu nutzen. Ich bringe dazu gerne an passenden Stellen Links zu meinen eigenen Seiten ein. 

Hier siehst du ein Beispiel, das aus meiner Antwort auf eine Frage bei Quora stammt:

 

Quora Content Marketing

 

Bringe diesen Link (im obigen Beispiel blau hervorgehoben) immer so ein, dass er thematisch passt. Ein lieblos eingeworfener Link ohne Kontext zum umlaufenden Text wird dir nichts einbringen.

Im Quora Editor kannst du auch Bilder und andere visuelle Inhalte einbringen. Das empfehle ich dir, denn visuelle Inhalte schaffen meist deutlich mehr Aufmerksamkeit und sind aktivierender als reine Textinhalte.

 

Wie viel Zeit habe ich für diese Ergebnisse investiert?

Ganz ehrlich, ich bin nicht mit der Stoppuhr bewaffnet auf Quora aktiv gewesen und hab Fragen beantwortet 😉 Für meine Beiträge ist der zeitliche Aufwand auf jeden Fall sehr sehr überschaubar. Durch das einfache Copy und Paste Verfahren waren das sicher nur einige Minuten pro Beitrag.

Die Antworten brauchen etwas mehr Zeit. Hier kommt es darauf an, ob ich Textbausteine aus bereits fertigen Beiträgen einfach einfügen konnte. Insgesamt hält sich der zeitliche Aufwand auch hier sehr in Grenzen. Wenn ich überlege, wieviel ich durch PPC Werbung über Facebook oder Google für über 1.000 Aufrufe hätte ausgeben müssen und das in Bezug zur investierten Zeit setze, dann finde ich das Ergebnis gar nicht schlecht.

Wie gesagt, das hier ist ein Zwischenbericht meines Quora-Tests. Die Zahlen können sich natürlich ändern. Ich versuche, diesen Artikel immer wieder mal auf den neuesten Stand zu bringen, um dir einen noch besseren Einblick zu geben.

 

Die Sache mit der Expertenpositionierung

Zusätzlicher Traffic ist schön und gut. Allerdings gibt es noch weitere Dinge, die ausschlaggebend sind. Hierzu zählt z.B. ein gewisser Expertenstatus. Um dir einen soliden Ruf aufzubauen, kannst du natürlich vielerlei Dinge tun:

Du kannst ein Buch schreiben, einen Blog, Workshops und Vorträge halten oder dir mit Online-Kursen ein eigenes Online-Business aufbauen.

Auch Quora bietet dir dafür Einiges. Durch die wachsenden Aufrufe (man beachte, mit wie wenig Zeitaufwand meine Inhalte weit über 1.000 Zugriffe bekommen haben) baust du dir eine Plattform-interne Audience auf und bist damit auf dem besten Wege, auf der Plattform für dein Gebiet als Experte angesehen zu werden.

Das selbe gilt auch für Besucher, die von außen auf dein Quora-Profil stoßen. Besitzt du dann eine hohe Zahl an Aufrufen (diese werden ab der 1000er Grenze in deinem Profil angezeigt, dann sendet das schon starke Signale. Und es sorgt für Vertrauen. In Kombination mit einem soliden Expertenstatus ist das die Basis dafür, das jemand bei dir etwas Kauft oder auch einfach nur eine E-Mail-Adresse hinterlässt.

Bei mir wird das mit dem soliden Expertenstatus über Quora noch ein wenig Zeit brauchen, das gebe ich zu. Aber die ersten Erfahrungen sind positiv und daher bin ich guter Dinge, dass sich mein Engagement auf Quora mittelfristig auszahlen wird.

 

Quora als Rechercheplattform

Quora bietet sich auch super an, um die angesagtesten Themen in deinem Bereich zu finden. Neben Buzzsumo oder der Google– und Amazon-Suche ist die Plattform auch für mich einer der ersten Anlaufpunkte, wenn ich neue trendige Themen suche..

Hierzu eignet sich aktuell vor allem die englischsprachige Version von Quora. Gib hier in die Suche einfach mal dein Thema ein und schaue, welche Vorschläge dir Quora ausgibt – voila, schon hast du neue Themen für Content!

 

Promotion durch Quora

Wenn deine Antwort sehr populär ist, dann kannst du in den Genuss einer Quora-Promotion kommen. Das bedeutet, dass Quora deine Antwort an eine Menge seiner Mitglieder sendet. Da steckt natürlich viel Potential drin!

Meine Inhalte sind bisher dafür noch nicht ausgewählt worden, aber passieren kann das sicher. Ich halte dich auf dem Laufenden 🙂

 

Fazit: Lohnt sich die Frage-Antwort Plattform?

Quora und Content Marketing – wie gut passt das zusammen?

Mein erstes Fazit: Da steckt Potential drin. 

Auch im deutschsprachigen Raum. Quora deutsch kann sich definitiv lohnen. Vor allem dann, wenn dein Thema dort stattfindet und bereits einige Fragen und Antworten dazu existieren. Das ist ein guter Anhaltspunkt dafür, dass sich der Einstieg lohnt. Durch qualifizierte Antworten kannst du dann relativ einfach traffic generieren und deinen Expertenstatus stärken.

Besonders schön an Quora finde ich den sozialen Aspekt. Der Netzwerkgedanke ist stark und gibt dem Ganzen eine angenehme Note.

Das hier ist wie bereits erwähnt nur ein vorläufiges Fazit. Die erste Zeit war mit wenig Zeiteinsatz vielversprechend. Wenn du ein paar Regeln beachtest, hin und wieder ein paar Minuten investierst (und die Tipps zum Beantworten von Fragen von oben beherzigst), dann lohnt sich dieser Aufwand innerhalb kurzer Zeit.

Und das Schöne daran (neben der Tatsache natürlich, dass du anderen mit deinen Antworten weiterhilfst 🙂 ): Der Traffic bricht nicht einfach so ab, sondern besteht einige Zeit. 

 

Bist du auf Quora vertreten?

Besuch mich doch mal auf meinem Account!

Hast du schon eigene Erfahrungen dort gemacht?

Teile sie mit uns in den Kommentaren!

 

Rock on

Uli

 

Uli

Hi! Freut mich, dass du da bist! Ich bringe Klarheit in deine Content-Marketing-Strategie und helfe dir, deine Business-Ziele mit den richtigen Inhalten schneller zu erreichen. Du wirst sehen, das ist absolut keine Rocket Science und kann richtig Spaß machen.Let´s rock!

More Posts

Follow Me:
FacebookLinkedIn

6 Gedanken zu „Quora: Top oder Flop für Content-Marketing?

  1. Henry Bucko Antworten

    Cooler Artikel, hatte Quora 2018 auf meiner Todo-Liste, aber noch keine Zeit um herauszufinden, um was es bei Quora im Detail geht. Nach dem Lesen des Artikel habe ich gleich mal einen Account eröffnet 🙂

    • Uli Autor des BeitragsAntworten

      Hi Henry,

      danke dir! Freut mich, dass dir der Artikel gefällt 🙂

      Cool, probier es auf jeden Fall mal aus und lass mich wissen, wie es läuft.
      Hoffe, wir sehen uns dann irgendwann mal bei Quora – würde mich freuen 🙂

      Viele Grüße
      Uli

  2. Marion Antworten

    Quora ist klasse, da gebe ich dir Recht.
    Vor allem weil es dort viel mehr Spaß macht als auf anderen Plattformen.
    Die Fragen sind sehr vielseitig und interessant.
    Bei meinem nächsten Besuch dort schaue ich bestimmt auch auf deinem
    Account vorbei
    😉

    • Uli Autor des BeitragsAntworten

      Hi Marion!

      Das stimmt, Quora hat wirklich was. Mir gefällt die Diversität auch sehr…

      Cool, dann freue ich mich auf deinen Besuch 🙂

      Viele Grüße und schönes Wochenende,
      Uli

  3. Sabienes Antworten

    Quora klingt interessant und wirkt nach deinen Beschreibungen seriöser als “Gute-Frage” oder “Yahoo-Clever”.
    Ich merke mir das mal und bedanke mich schon mal für deinen Tipp!
    LG und schöne Weihnachten

    Sabienes

    • Uli Autor des BeitragsAntworten

      Liebe Sabienes,
      sehr gerne – ich wünsche dir viel Freude und Erfolg mit Quora!
      Und dir auch schöne Weihnachten 🙂
      Viele Grüße
      Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.