Social Media: Mit diesem Trick postest du effektiv und zeitsparend!

Bestimmt hast du diesen Satz auch schon des öfteren gehört:

„Poste am Tag mindestens einmal auf Facebook, Instagram und Co.“

Lass mich raten, du schlägst jetzt die Arme über dem Kopf zusammen, richtig?

Oh No GIF by The Maury Show - Find & Share on GIPHY

Dann habe ich eine gute Nachricht für dich:

Meiner Meinung nach ist das ein Mythos, der so (nicht mehr) stimmt. Und es ist eine Fehlanname, die dich viel Zeit und Nerven kostet. Von dieser Last möchte ich dich gerne befreien.

Heutzutage muss niemand mehr täglich Social-Media und Co. bespielen.

Und schon gar nicht Unternehmer und Unternehmerinnen, die alleine oder im kleineren Team arbeiten. Das macht ganz einfach keinen Sinn und kostet nur unnötig viel Zeit.

Schauen wir uns mal Facebook oder Instagram an: Die Zeiten großer organischer Reichweite sind dort längst vorbei. Wenn du jetzt einen Post veröffentlicht, dann erreichst du damit nur noch einen Bruchteil deiner Fans. Bei Facebook reden wir gerade einmal von etwa 3-5 %. Das heißt also, dass nur wenige Menschen deine Posts überhaupt sehen werden. Deshalb lohnt sich die Zeit, die du für da Erstellen des Posts brauchst, immer weniger.

Setze deine Zeit möglichst sinnvoll ein

Diese Zeit kannst du sinnvoller einsetzen. Z.B. in deinen Kernbereich, in die Arbeit, die du wirklich liebst und in der du richtig gut bist.

Vor allen Dingen, wenn du noch keine festen Routinen hast, was das Social-Media-Marketing angeht oder du alles alleine stemmst, dann empfehle ich dir einen Posting-Rhytmus von drei Posts pro Woche. Damit wirken deine Plattformen aktiv und gepflegt, ohne dass du allzu viel Zeit investieren musst.

Falls du jetzt denkst, „Ok, aber für drei Posts die Woche brauche ich auch relativ viel Zeit!“, dann habe ich eine weitere gute Nachricht für dich: Mit der richtigen Technik und Organisation, gehen dir diese drei Posts sehr schnell von der Hand.

Dieses Technik spart dir viel Zeit beim Posten auf Social-Media

Such dir einfach zum Start drei Themen aus, die du mit deinen Social-Media-Posts abdecken möchtest. Diese verteilst du dann auf drei Tage in der Woche.

Nehmen wir z.B. das Thema Inspiration. In meinen Augen passt das recht gut für den Beginn der Woche. Das Wochenende ist vorüber und für viele beginnt jetzt wieder der regelmäßige Rhythmus der Woche. Da passt ein leicht zu konsumierendes inspirierend aktives Thema super. Das kann ein Zitat, eine Geschichte oder einfach ein aktivierendes Bild sein, dass du mit etwas Text aufwertest.

Mein Tipp: Achte beim Erstellen immer darauf, dass du auch deine Zielgruppe im Blick hast, die passenden Bilderwelten und eine stimmige Tonalität triffst sowie dein Branding einfügst.

Hier siehst du, wie ich dieses Thema umgesetzt habe:

 

Mein Tipp: Nutze für die Erstellung z.B. Canva. Das Design-Tool erleichtert dir die Arbeit ungemein, denn du kannst dort aus vielen fertigen Design-Vorlagen auswählen, die du dann nur noch an deinen Stil und dein Branding anpassen musst.

Fertige dir bei Canva am besten eine Vorlage an, bei der du dann einfach nur noch den Text anpasst und ein passendes Bild auswählst. Damit sparst du Zeit.

Pro-Tipp: Wenn du schon mal bei der Erstellung dieser Posts bist, dann mach nicht nur einen davon, sondern am besten gleich mehrere. So sparst du dir die Zeit, das Tool zu öffnen, ins Thema reinzukommen und mit der Recherche nach passenden Themen und Zitaten etc. zu beginnen.

Vorausplanen spart dir weitere Zeit

Sobald du auf diese Weise vier oder mehr Posts erstellt hast, dann kannst du sie z.B. mit Buffer oder Hootsuite vorplanen. Damit hast du dann mindestens vier Wochen „Ruhe“ und weißt, dass die kommenden Montage etwas auf deiner Timeline passiert und kannst ganz in Ruhe dein Wochenende genießen 🙂

Pro-Tipp: Bei Facebook macht es Sinn, die Inhalte nicht über Drittanbieter sondern direkt über die Plattform zu posten. Nutze dafür einfach die Vorplanen-Funktion, die du über das kleine Dreieck neben „posten“ findest.

Post-Kategorie “Tipps und Tricks”

In Verbindung damit bietet sich eine weitere Kategorie an, nämlich „Tipps und Tricks“. Suche dir dazu einfach ein paar Problemstellungen deiner Zielgruppe heraus und thematisiere sie in deinen Posts. Du musst ja nicht immer den vollständigen Lösungsweg arbeiten (der ist ja Teil deiner Backend-Produkte), sondern es reicht oft vollkommen aus, wenn du einach das Thema anspricht. Damit sensibilisierst du deine Zielgruppe und zeigst ihnen, dass du verstehst, was sie umtreibt.

Suche dir auch für diese Kategorie ein passendes Bild heraus oder estellle eines in Canva (dafür kannst du die Templates nutzen, die du vorhin erstellt hast), füge etwas Text hinzu – fertig ist der perfekte Tipps und Tricks Post!

Dadurch schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Du stärkst deinen Expertensstatus, indem du Problemlösungen aufzeigst und baust gleichzeitig Vertrauen auf. Außerdem werden diese Art von Posts gern geteilt, da sie meist sehr mehrwertlastig sind. Und wer teilt dieses Art von Posts nicht gern in seinem Netzwerk…

Auch hier kannst du wieder eine halbe Stunde Zeit nehmen und vielleicht drei oder vier solcher Posts vorbereiten. Jetzt noch vorplanen, und schon ist dein Mittwoch für ein paar Wochen „versorgt“ 🙂

Ich nutze sehr gern mein Tool-Tipp Format für Facebook und Co. Hierfür habe ich einfach eine Vorlage mit Canva erstellt, die ich immer wieder einsetzen kann. Dazu muss ich nur noch ein gutes Tool aussuchen, einen Text dazu schreiben und fertig ist mein Post!

Hier siehst du, wie er aussieht:

 

Dadurch schaffe ich schnell mehrwertlastige Posts, die meiner Zielgruppe weiterhelfen und dabei auch noch gut aussehen!

Pro-Tipp: Erkundige dich bei den vorgestellten Tools, ob es dort Affiliate Programme gibt. Wenn sich jetzt jemand über deinen Link anmeldet, verdienst du dabei ganz nebenbei noch etwas.

Jetzt bist du an der Reihe – werde kreativ!

Neben diesen Kategorien kannst du natürlich auch noch weitere erfinden, die für dich (und deine Zielgruppe) Sinn machen. Die genannten Beispiele sollen dir lediglich als Inspiration dienen und dir die zugrundeliegende Strategie näher bringen.

Bring z.B. deine Persönlichkeit in deinen Content ein. Bei Facebook, Instagram und YouTube können das Live-Videos sein. Oder auch einfach Fotos, die einen Einblick in deinen Alltag geben. Alles, was dich als Person greifbarer macht, fällt in diese Post-Kategorie.

Werde einfach selbst kreativ und lass mich wissen, auf welche Ideen du gekommen bist 🙂

Und wenn du weitere Inspiration oder Unterstützung in Sachen Content-Marketing über Social-Media Media brauchst, dann sichere dir gleich dein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch.

Finde deinen Rhytmus

Natürlich wird es immer mal Zeiten geben, an denen du mehr posten kannst und auch solltest. Z.B., wenn ein Launch eines neuen Produktes oder einer neuen Dienstleistung ansteht. Für alles andere – also die Zeit dazwischen – kannst du dich in meinen Augen etwas entspannen und einfach mal die oben genannten Tipps ausprobieren.

Finde deinen Rhythmus und dann bleibe dabei. Denn eine gewisse Kontinuität schafft Vertrauen und das ist auf Dauer die wertvollste Basis für ein erfolgreiches (Online-)Business.

 

Ich wünsche dir viel Erfolg und Freude damit!

 

Ich hoffe, das hat dich inspiriert und hilft dir dabei, mehr Freude und Entspannung in dein Content-Marketing zu bringen!

Berichte uns in den Kommentaren, welche Wege du nutzt, um dein Content-Marketing weniger zeitaufwendig und dennoch effektiv zu gestalten. Ich bin gespannt auf deine Ideen!

Rock on

Uli

 

Uli

Hi! Freut mich, dass du da bist! Ich bringe Klarheit in deine Content-Marketing-Strategie und helfe dir, deine Business-Ziele mit den richtigen Inhalten schneller zu erreichen. Du wirst sehen, das ist absolut keine Rocket Science und kann richtig Spaß machen. Let´s rock!

More Posts

Follow Me:
FacebookLinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.